Home Bücher-MixRezensionen/Reviews Totenfrau – Bernhard Aichner

Totenfrau – Bernhard Aichner

von Franzi
9 Kommentare

RezensionsexemplarDas Buch wurde mir vom BTB Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt. Die Rezension spiegelt dennoch meine ehrliche und eigene Meinung wieder.

Blum ist Bestatterin, die liebevolle Mutter von zwei Kindern und glücklich verheiratet. Doch ganz plötzlich gerät ihr Leben durch einen Unfall ihres Mannes aus den Fugen. Vor ihren Augen wird er überfahren. Der Fahrer haut einfach ab. Alles was sie sich aufgebaut hatte, bricht in diesem Moment zusammen. Sie trauert, weil das Wichtigste in ihrem Leben nicht mehr da ist, ihrer ganzer Halt, ihr Glück. Zufällig findet sie heraus, dass der Tod von Mark scheinbar kein Unfall war und Blum sucht Rache und schlägt zu. Erbarmungslos.

Der Schreibstil von Bernhard Aichner ist sehr besonders. Ein Stil, den ich so noch nie gelesen habe. Das Buch besteht nur aus kurzen Sätzen, manchmal sogar nur ein oder zwei Wörter, ziemlich oft die Namen, um die es gerade geht. Das hat stellenweise allerdings genervt, immer wieder Blum. Blum und Mark. Blum. Ansonsten fand ich den Schreibstil einfach wunderbar. Was ganz anderes, was ganz Besonderes, klar, hart, brutal, erbarmungslos, temporeich, provokativ und gleichzeitig eingehend und bewegend.

Blum schreit. Lange und laut. Minutenlang ihre Stimme auf der Straße. Ihr Flehen, ihr Bitten, ihr Mund, wie er auf- und zugeht.
Bernhard Aichner, Totenfrau, S. 44

Das wichtigste an diesem Buch ist Blum, eigentlich Brünhilde, und sie ist auch die Geschichte des Buches. Sie ist eine liebenswerte Mutter und Ehefrau und ich fand sie in diesen Momenten sympathisch. Nachdem Prolog hätte ich nicht gedacht, dass sie mir mal sympathisch werden kann, doch schnell lernte man kennen, was sie in ihrer Kindheit alles durchmachen musste.

Wenn sie sich weigerte, sperrte man sie in den Sarg. Unzählige Male, stundenlang im Dunkeln, ein kleines Kind, ängstlich, allein.
Bernhard Aichner, Totenfrau, S. 13

Blum hat mittlerweile ein tolles Leben. Hat es sich erkämpft, ihr Glück, ihren Zufluchtsort, ihren Halt gefunden. Mit Mark. Doch dann stirbt er. Sie findet Tonbandaufnahmen und entdeckt so zufällig das hinter dem Unfall mehr steckt, dass es vermutlich kein Unfall war. Und sie will Rache. Denn Blum hat viel durchlebt und in ihr schlummert eine tickende Zeitbombe, eine Zeitbombe, die nun hochgeht. Erbarmungslos startet sie zu einem Rachefeldzug, ein Rachefeldzug, der stark an Dexter erinnert. Der sogar auch erwähnt wird in diesem Buch.

Blum ist eine starke Protagonistin. Eine außergewöhnliche, grausame und gleichzeitig sympathische Protagonistin. Blum, die ohne diesen Schreibstil nicht funktionieren würde und der Schreibstil, der ohne Blum nicht funktionieren würde. Diese beiden haben aus dem Buch die wahre Kunst gemacht.

Die Handlung fand ich hingegen etwas schwach. Ein typischer Rachefeldzug. Alles läuft etwas zu geschmeidig, mit zu wenig Hindernissen. Das war für mich nicht realitätsnah und dadurch war es stellenweise zu fad.

Doch ich finde, dass Blum und der Stil das wahre Kunstwerk sind, da ist die Handlung eigentlich sogar Nebensache. Entweder man verliebt sich in diesen Stil oder eben nicht. Mit der Wendung am Ende konnte Aichner noch einmal richtig überraschen, ebenso wie mit dem Ausstieg. Das beantwortete mir die Frage, die mich das ganze Buch über brennend interessiert hatte und hat das Buch rund abgeschlossen.

Gute Unterhaltung

Werbung – Angaben zum Buch: BTB, 448 Seiten, 2014, ISBN: 978-3-442-75442-7


9 Kommentare

Related Posts

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
8 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Totenrausch - Berhard Aichner* | Lovely MixTotenrausch - Berhard Aichner | Lovely Mixcrumb [KeJas-BlogBuch][Rezension] Totenhaus – Bernhard Aichner – Lovely MixMonatsrückblick November - Lovely Mix Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback
Sparstrumpfchallenge - Lovely Mix

[…] Totenfrau […]

Juliana
Gast
Juliana

Eine tolle Rezi, die meine Neugierde noch ein wenig steigen lässt 🙂 gut, dass ich das Buch bereits auf dem SUB habe!

Liebste Grüße
Juliana

trackback
Der Lovelyboosk Leserpreis 2014 - Lovely Mix

[…] Krimi und Thriller: Bernhard Aichner – Totenfrau (auch hier gibt es eine Rezi) […]

trackback
Monatsrückblick November - Lovely Mix

[…] Totenfrau – Bernhard Aichner […]

trackback

[…] in diesem zweiten Teil kann mich Bernhard Aichner, wie schon bei Totenfrau, mit seinem Schreibstil überzeugen. Ich liebe es, wie knallhart, kühl und fast schon emotionslos […]

crumb [KeJas-BlogBuch]
Gast

Jaaaa, es subt noch bei mir rum ~ ohjeee … Und es wurde mir sehr ans Herz gelegt es zu lesen, ich würde es lieben! Denn ja, gerade Bücher die erstmal sacken müssen bis man weiß wie man sie bewertet, bleiben doch besonders im Köpfchen! Oder solche die sofort begeistern ;D

Liebe Grüße,
Janna

trackback

[…] Ausweg geben mag. Gestärkt durch den Anfang „Alles wird gut“. Und habe das Buch, wie schon Totenfrau und Totenhaus regelrecht […]

trackback

[…] Ausweg geben mag. Gestärkt durch den Anfang „Alles wird gut“. Und habe das Buch, wie schon Totenfrau und Totenhaus regelrecht […]