Kick-Ass Women von Mackenzi Lee

von Franzi
3 Kommentare
Werbung/Rezensionsexemplar – Das Buch wurde mir vom Suhrkamp Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt. Dennoch spiegelt sie meine eigene und ehrliche Meinung wieder.

Wenn man sich so umhört, Bücher liest, Fernsehen sieht, dann kennt die Weltgeschichte ja praktisch nur sehr wenige Heldinnen. Vollkommener Quatsch! Denn, was allgemein als die Weltgeschichte gilt, die wir auch in den Schulen lernen, wird oder wurde überwiegend von alten, weißen Männer entschieden. Die haben natürlich ein Faible für ihresgleichen. Mackenzie Lee zeigt in „Kick-Ass Women“, dass es auch anders geht und stellt 52 wahre Heldinnen der Weltgeschichte vor.

52 vollkommen unterschiedliche, unbekannte Heldinnen – ein Highlight

Ich hatte neulich schon „Good Night Stories For Rebel Girls“ gelesen (und rezensiert – auf mitohnemaske.de). Dieses Buch ist ja für jüngere Zielgruppen gemacht. Mackenzie Lee hat nun im Suhrkamp Verlag eher die grown-up Version davon herausgebracht. Auch hier haben wir eine Illustration und meist ein bis maximal 2,5 Seiten Text zur Person. Insgesamt stellt sie uns 52 unbekannte, wahre Heldinnen der Weltgeschichte vor. Zumindest für mich sind sie alle vollkommen unbekannt. Oder habt ihr schon einmal was zu mächtigsten Verbrecherkönigin New Yorks, einer russischen self-made Panzerkommandeurin auf Nazi Jagd, von Jiu-Jitsu-Suffragetten oder der gefährlichsten Piratin der Weltmeere gehört?

Kick-Ass Women von Mackenzie Lee. Innenseite Buchdeckel aus dem Suhrkamp Verlag

„Kick-Ass Women“ ist nicht nur unglaublich spannend, sondern auch superschön aufbereitet und unterhaltsam. Mackenzi Lee konnte mich schon mit dem Vorwort abholen und hat wirklich spannende, interessante, einzigartige Heldinnen und ihre wahren Geschichten vereint. Interessant, macht Lust auf mehr und zeigt, welch wichtige Rollen Frauen schon immer in der Weltgeschichte eingenommen haben – auch wenn uns die meisten Geschichtsbücher ein vollkommen anderes Bild zeigen oder diverse Erkenntnisse von Männern als ihre Ideen, Erfindungen und Co. ausgeben wurden, die in Wahrheit von einer Frau stammen.

Innenseite zu sybil ludington in kick-ass Women von Mackenzie Lee aus dem Suhrkamp Verlag, Illustration Petra Ericsson

Mackenzie selbst studierte Geschichte und verschlang schon früh jedes Buch, dass ihr mit frühreifen Protagonistinnen in die Hände fiel. Sie waren der Grund, warum sie überhaupt auf die Idee kam, Geschichte zu studieren. Nur um in den Seminaren auf dem Boden der Tatsachen zu landen – den, wenn sie mehr als die Quotenaußenseiterinnen kennenlernen wollte, dann waren typische Geschichtsseminare alles andere als der richtige Ort dafür. Selbst in spezielleren Seminaren ging es dann nur um weiße heterosexuelle, nicht behinderte Cis-Frauen. Repräsentation sieht also anders aus. So recherchierte sie kurzerhand selbst und ihr wurde klar – solange Geschichte schon aufgezeichnet wird, solange tauchen darin auch individuelle, sagenhafte, komplexe, ehrgeizige, niederträchtige oder tugendhafte Frauen auf, die die Welt nachhaltig geprägt und verändert haben. Und so entstand diese wundervolle Lektüre „Kick-Ass Women“ – klare Leseempfehlung und von mir – Kategorie Highlight!

Highlight

Werbung – Angaben zum Buch: Suhrkamp, 174 Seiten, 2019, Übersetzung: Jenny Merling, Illustration: Petra Eriksson, ISBN: 978-3-518-46957-6

3 Kommentare

Related Posts

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Franzi S.Chrissi Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Chrissi
Gast

Es erscheine ja aktuell unfassbar viele Bücher dieser Art – also Bücher mit Kurzbiografien.
Ich glaube dieses hier ist deswegen so besonders, weil es nicht einfach 0815 Persönlichkeiten abgrast und man wirklich Menschen vorgestellt bekommt, die man vielleicht vorher noch gar nicht kannte. Hab es deswegen ganz weit oben auf der Wunschliste!

Viele Grüße
Chrissi

trackback

[…] kam Galaxy Girls, gerade für den Anfang meiner Entdeckungsreise, gerade richtig. Es ist wie „Kick-Ass Women“ oder „Good Night Stories For Rebel Girls“ aufgebaut – eine Illustration […]